Facebook
Twitter
Google+
Kommentare
1
Willkommen bei "the web hates me". Mittlerweile hat unser Team ein tolles neues Monitoringtool für Agenturen gelauncht. Unter dem Namen koality.io haben wir einen Service geschaffen, der er Agenturen ermöglicht mit sehr geringen Kosten alle Ihre Webseiten zu überwachen.

Projektwerkstatt – twitter@wp

Fangen wir also mit dem ersten Teil der Projektwerkstatt-Woche an. Die Idee ist schon wenig älter, aber wie ich finde immer noch gut. Wie ihr ja wisst, sind wir mit unserem Blog auch auf Twitter. Ganze 1431 Follower können wir mit stolz aufzählen. Zusätzlich setzen wir auf WordPress auf, auch wenn mir die Technik dahinter nicht immer gefällt, bin ich doch recht zufrieden mit dem Blogsystem.

Was mir aber fehlt, ist eine saubere Integration beider Systeme. Ja, bei uns wird automatisch ein Tweet generiert, sobald wir einen Artikel veröffentlichen, aber das recht mir nicht. Ich hätte gerne ein tieferes Zusammenspiel.

Screenshot 2015-06-22 09.41.49

Was mir fehlt ist ein einfaches Feature. Ich möchte Twitter-User ganz einfach in meinem Blog erwähnen können. Die Idee ist also, seinen Twitter-Account in seiner WordPress-Installation zu hinterlegen und jedes mal, wenn ich ein @ tippe die Verbindung zu Twitter hergestellt wird und meine Freundesliste geladen wird. Der Rest geht über Autovervollständigung. Aber auch wenn der Empfänger nicht unter meinen Follwers ist, kann ich das Plugin verwenden.

Das ganze sollte auch in den Kommentaren funktionieren. Dann halt ohne Autovervollständigung oder über ein Kommentarsystem, bei dem man sich anmelden kann oder muss.

Sobald der Artikel veröffentlicht wird, geht nicht nur ein Tweet live, der den neuen Text ankündigt, sondern auch einer, die den erwähnten Personen Bescheid gibt, dass sie erwähnt wurden. Das kann dann über einen zentralen Account passieren (@whmTwitterWp) oder direkt über den Blognutzer. Das kann man sich aussuchen. Der zentrale Account ist einfach dafür da, dass man die anderen Nutzer nicht einfach überflutet.

Wenn man will, kann man das System auch für Facebook und Google+ (falls das noch jemand nutzt außer Herrn Köhntopp).

Ich würde das Feature nutzen und ich glaube auch, dass man es innerhalb eines Wochenendes runterhacken kann.

Über den Autor

Nils Langner

Nils Langner ist der Gründer von "the web hates me" und auch der Hauptautor. Im wahren Leben leitet er das Qualitätsmanagementteam im Gruner+Jahr-Digitalbereich und ist somit für Seiten wie stern.de, eltern.de und gala.de aus Qualitätssicht verantwortlich. Nils schreibt seit den Anfängen von phphatesme, welches er ebenfalls gegründet hat, nicht nur für diverse Blogs, sondern auch für Fachmagazine, wie das PHP Magazin, die t3n, die c't oder die iX. Nebenbei ist er noch ein gern gesehener Sprecher auf Konferenzen. Herr Langner schreibt die Texte über sich gerne in der dritten Form.
Kommentare

1 Comments

Leave a Comment.

Link erfolgreich vorgeschlagen.

Vielen Dank, dass du einen Link vorgeschlagen hast. Wir werden ihn sobald wie möglich prüfen. Schließen