Facebook
Twitter
Google+
Kommentare
1

Projektwerkstatt: MissingFeature.io

Wer unserem Twitter-Account gestern gefolgt ist, der weiß, dass ich gestern am Launch des neuen Stern beteiligt war. Ich glaube, dass die Seite ganz gut geworden ist. Man darf ja nie vergessen, dass dort ein großer Konzern mit einer Traditionsmarke an den Start ging.

Mein Highlight an dem Tag war Sven (ein Kollege und Freund), der seinen Kassenbon-Drucker dabei hatte, um die Tweets zu dem Relaunch auszudrucken. Sehr hipster, wie ich fand.

Sven und ich haben uns auch überlegt hier mal die Anleitung zu veröffentlichen, wie man diese tolle Erfindung für unter 100 EUR selbst bauen kann. Sicherlich ein Spaß für jede Agentur, die cool sein will.

Aber jetzt zum eigentlichen Artikel. Nachdem wir den stern live hatte, dachte ich so, dass mir noch eine Menge Features einfallen würden, die dem Stern gut tun würden. Wie wäre es z.B., wenn ich bestimmte Rubriken von der Startseite entfernen könnte oder die Reihenfolge anpassen könnte. Dann man alles per JavaScript machen und sollte damit ohne Serverleistung möglich sein.

Ich habe Glück und sitze sehr nah an dem Team, das für die Seite verantwortlich ist. Andere haben aber nicht die Chance dem Betreiber direkt ihre Ideen weiterzugeben. Wahrscheinlich ist den meisten jetzt schon klar, worauf ich hinaus will.

MissionFeature.io soll eine Plattform sein, auf der ich meine Ideen zu anderen Webseiten strukturiert einreichen kann. Die Struktur kann über ein Formular geschehen, in dem ich Motivation, Lösung und ggf. Monetarisierung eintragen kann. Zusätzlich hätte man vielleicht noch ein paar Screenshots der Seite zur Verfügung, auf denen man erste Ideen aufzeichnen könnte.

Prinzipiell können zu allen Webseiten Ideen eingereicht werden und wir veröffentlichen diese dann. Wenn eine Firma den Service nutzen will und somit zum Moderator der Ideen wird, muss sie einen Betrag bezahlen. Für die Premiumnutzer könnte man dann noch das Feature entwickeln, dass sie den Ideengebern pro Idee etwas auszahlen oder eine Sachprämie übergeben.

Ich glaube, dass man mit einer solchen Community echt viel Spaß haben könnte und ggf. sogar Geld verdient.

Über den Autor

Nils Langner

Nils Langner ist der Gründer von "the web hates me" und auch der Hauptautor. Im wahren Leben leitet er das Qualitätsmanagementteam im Gruner+Jahr-Digitalbereich und ist somit für Seiten wie stern.de, eltern.de und gala.de aus Qualitätssicht verantwortlich. Nils schreibt seit den Anfängen von phphatesme, welches er ebenfalls gegründet hat, nicht nur für diverse Blogs, sondern auch für Fachmagazine, wie das PHP Magazin, die t3n, die c't oder die iX. Nebenbei ist er noch ein gern gesehener Sprecher auf Konferenzen. Herr Langner schreibt die Texte über sich gerne in der dritten Form.
Kommentare

1 Comments

  1. Hi,

    eine sehr gute Idee, wie ich finde! Interessant wäre es als Kollaborationsprojekt für sämtliche Webseiten. Ich stelle mir vor, dass Webseitenbetreiber X auf der Plattform eintragen und mit der Plattform dann, wie du schon sagtest, strukturiert Ideen und Vorschläge erhalten kann.

    Aus Erfahrung weiß ich jedoch, dass viele Verantwortliche hinter den Internetseiten sehr motivationsarm sind. Solange die Internetseite läuft, gibt es keinen Grund, daran etwas zu ändern, so die Meinung vieler. Wenn dieses Tool dann auch noch kostenpflichtig wird, winken die meisten Entscheider ab.

    Übrigens: Du hast im Titel „MissingFeature.io“ genannt, im Text jedoch „MissionFeature.io“. Was ist nun richtig? :)

    Reply

Leave a Comment.

Link erfolgreich vorgeschlagen.

Vielen Dank, dass du einen Link vorgeschlagen hast. Wir werden ihn sobald wie möglich prüfen. Schließen