Facebook
Twitter
Google+
Kommentare
7
Willkommen bei "the web hates me". Mittlerweile hat unser Team ein tolles neues Monitoringtool für Agenturen gelauncht. Unter dem Namen koality.io haben wir einen Service geschaffen, der er Agenturen ermöglicht mit sehr geringen Kosten alle Ihre Webseiten zu überwachen.

Projektwerkstatt: Eine Forum-Web-3.0-Suche

Die grundlegende Idee hinter einem Forum liegt doch darin eine Interessensgemeinschaft zu bilden in welcher sich Gleichgesinnte austauschen können.

Ist es nicht jedem von euch schon einmal passiert, dass ihr nach etwas sucht, in irgendeinem Forum landet, brav dort die Suche verwendet, leider nichts Passendes findet, selbst einen Foreneintrag erstellt und daraufhin lang und breit von einer Handvoll Usern angemotzt werdet?

Oftmals sucht man nach etwas bestimmten und weil man sich selbst noch nicht so gut mit der Thematik auskennt, kann man auch noch nicht dementsprechend präzise danach suchen. Das ist doch auch mit der Grund dafür weshalb es zu einer Problemstellung 1000 Suchergebnisse in 500 Foren gibt, behaupte ich jetzt einmal.

Abgesehen von dem generell asozialem Verhalten der weltweiten Internetgemeinde muss es doch eine Möglichkeit geben wie man diesem „Forenproblem“ entgegen wirken kann?

Das Hauptproblem weshalb wir in einem Forum nicht immer das finden was wir suchen, liegt an der primitiven Volltext-Suche.

Wir brauchen Suchfunktionen mit künstlicher Intelligenz, die auch sinnvolle Ergebnisse liefert, wenn man selbst noch nicht so genau weiß wonach man eigentlich sucht. Eine Suche, die nachfragt, wenn sie dir zu viele Ergebnisse liefern würde, mit denen du erst recht nichts anfangen kannst. Eine Suche, die themenspezifische Zusammenhänge der Postings erkennt und in Folge dessen die Beziehung zu den einzelnen Postern ausgibt. Eine Web 3.0 Suche, aufgebaut auf neuronalen Netzen, Malkov Ketten, etc.
Achtung! Fertig! Los!

Der, der als erstes fertig ist bekommt einen virtuellen Blumenstrauß von mir persönlich überreicht. Oder so.

Über den Autor

Ewi

Als ich die Oberstufe mit 17 abgebrochen habe und als Sekretärin, ähm Office Managerin, zu arbeiten begann, stellte ich sehr schnell fest, dass ich keine Aktenhüllen für irgendwelche hochnäsigen Professoren schlichten möchte und stellte mir die Frage "Was willst du eigentlich mal machen?". Ohne mir lange überlegt zu haben, ob mich die Materie überhaupt interessieren wird, eher vom Gedanken geleitet „irgendeine“ eine Schule abzuschließen und vom damaligen EDV-Boom beeinflusst, habe ich mich für eine der renommiertesten EDV Schulen Österreichs, der HTL Spengergasse Abendschule (ja, tagsüber arbeiten und abends Schule) entschieden, die ich 1999 begonnen und mittlerweile seit einigen Jahren abgeschlossen habe. Ich programmiere also seit Ende 1999 und bin mittlerweile selbstständig (knitwork).
Kommentare

7 Comments

  1. Abgesehen von der Tatsache, dass es meistens berechtigt ist, wenn man angepampt wird, weil man nicht die Suche genutzt hat, muss ich auch eingestehen, dass das Netz keines der Experten mehr ist.

    Im Grunde bringst du es auf den Punkt: Zu viele Suchergebnisse die aus zu unkonkreten Suchwörtern resultieren, verwirren den Benutzer meistens nur.

    Das was du hier beschreibst ist aber ein Problem, dem sich schon viele Leute – darunter auch ziemlich pfiffige – angenommen haben: Semantische Suche! Dahingehend ist dieser Blogpost ziemlich interessant: http://bloggonaut.afrobs-lifestyle.de/semantische-suche-mythos-und-realitat

    Reply
  2. [rant]
    Das Problem hat noch zwei weitere Aspekte:

    1. Ich muss mich in dem Forum mal wieder neu registrieren und dabei meistens auch meine Schuhgröße und Hobbies angeben sowie meine Grundschulzeugnisse hochladen… 😉

    2. Ich bekomme keine Antwort, werde also nicht mal beschimpft, weil ich als Newbie (wg. der Neuregistrierung) keine Antwort würdig bin… 😉

    Wie unset schon schrieb, das passende Stichwort ist die semantische Suche. Diese Sau wird aber schon seit Jahren durchs Web getrieben. 1998 bis 2000 war Pull und Push DAS Thema, weil alle dachten, sich mit einer simplen Technologie dumm und dusselig zu verdienen. Das Problem ist dabei auch, dass solche Begriffe oft nicht wirklich genau definiert sind. Hans versteht unter der semantischen Suche etwas ganz anderes als Horst.
    [/rant]

    Reply
  3. Ich sage immer: Nichts ist unmöglich. Wir sind gerade dabei etwas in der Form aufzubauen, jedoch komplexer. Wenn unser Grundgerüst fertig ist, werde ich mal in groben Zügen erklären was wir genau gemacht haben und wie es funktioniert.

    Reply

Leave a Comment.

Link erfolgreich vorgeschlagen.

Vielen Dank, dass du einen Link vorgeschlagen hast. Wir werden ihn sobald wie möglich prüfen. Schließen