Facebook
Twitter
Google+
Kommentare
14
Willkommen bei "the web hates me". Mittlerweile hat unser Team ein tolles neues Monitoringtool für Agenturen gelauncht. Unter dem Namen koality.io haben wir einen Service geschaffen, der er Agenturen ermöglicht mit sehr geringen Kosten alle Ihre Webseiten zu überwachen.

Projektwerkstatt: Das nicht-Forum Forum

Wie ihr an der Überschrift ja vielleicht schon ahnen könnt, ist diese Projektidee noch ein wenig in der Entstehungsphase. Nichts desto trotz möchte ich sie gern loswerden und eure Meinung dazu hören. Vielleicht schaffen wir es ja zusammen zu einem brauchbaren Ergebnis zu kommen.

Ich suche seit einiger Zeit ein Feature für phphatesme, das ein wenig die Leserschaft dazu bringt sich zu beteiligen. Ein Forum wäre da natürlich eine super Sache. Das Schlimme an Foren ist aber leider, dass sie meistens Rohrkrepierer sind. Und nichts ist schlimmer als ein Forum, in dem keiner schreibt oder liest. Ok wenn keiner schreibt und liest ist es wahrscheinlich egal, denn dann weiß ja auch keiner davon und es ist nicht so peinlich. Wie der Baum im Wald … ihr wisst schon.

Forum fällt also flach. Zumindest glaube ich, dass wir viele Fragen hätten (auch irrelevante) und keine Antworten drauf. Wie wäre es aber, wenn wir die Forenidee mit der Ideenschmiede verheiraten? Man trägt ganz normal seine Frage ein. Alle können wie in einem „normalen“ Forum ihre Fragen stellen. Die Community bewertet diese Fragen und man hat die Möglichkeit so lange auf den Favoriten zu antworten, bis das Thema abgeschlossen ist. Danach kommt die bis dahin am besten bewertete Frage dran. So würden wir nur interessante Fragen abarbeiten, jede Frage die dran ist würde auch definitiv behandelt werden und es wäre mal ein neues Konzept mit dem ich angeben könnte, dass ich es erfunden habe. Da könnte man ja auch ein Portal drumrum bauen und … oje ich bin schon wieder beim Weltherrschaftsplan.

Keine Ahnung ob das alles  Sinn macht oder ob euch so etwas reizen würde. In meinem Kopf macht es bis jetzt bis jetzt noch Sinn, habe aber noch mit keinem darüber bis jetzt geredet.

Über den Autor

Nils Langner

Nils Langner ist der Gründer von "the web hates me" und auch der Hauptautor. Im wahren Leben leitet er das Qualitätsmanagementteam im Gruner+Jahr-Digitalbereich und ist somit für Seiten wie stern.de, eltern.de und gala.de aus Qualitätssicht verantwortlich. Nils schreibt seit den Anfängen von phphatesme, welches er ebenfalls gegründet hat, nicht nur für diverse Blogs, sondern auch für Fachmagazine, wie das PHP Magazin, die t3n, die c't oder die iX. Nebenbei ist er noch ein gern gesehener Sprecher auf Konferenzen. Herr Langner schreibt die Texte über sich gerne in der dritten Form.
Kommentare

14 Comments

  1. Hallo,

    Ich finde die Idee mit einer Art Ranking zu arbeiten gut, jedoch möchte ich auch die Möglichkeit haben, auf Fragen zu antworten auf die ich vielleicht schon eine genaue Antwort weiß. Im Grunde möchte man ja die Fragen der Community beantworten und so dem Gegenüber unterstützen.

    Wenn jemand eine Frage stellt und dann erst warten muss bis er so gerankt wird, dass Sie auch beantwortet werden kann, dann wäre man wahrscheinlich besser daran woanders seine Frage zu posten.

    Das Ranking sollte daher vor allem dazu dienen, wirkliche „Hot Threads“ zu verdeutlichen => Was interessiert die Community am meisten, zu welchem Thema diskutiert man am häufigsten, usw.

    Reply
  2. @fred
    Du hast völlig Recht, eine Sortierung nach Ranking/Popularity/Activity führt fast zwangsläufig dazu, dass neue Fragen untergehen, weil sie nicht mit den Hot Topics konkurrieren können.
    Das kann man aber leicht umgehen, indem man eine zweite Liste mit den neuesten Themen danebenstellt.

    Ich frage mich aber, inwieweit sich diese Idee von Yahoo! Answers und all den anderen Sites dieser Art unterscheiden soll..?

    Reply
  3. Hi,

    hört sich für mich an wie http://stackoverflow.com/ (oder div. andere Plattformen, dessen Namen ich vergessen habe)
    Bei StackOverflow kann man fragen taggen, voten und Antworten als „accepted“ markieren, sowie zu einzelnen Antworten Kommentare abgeben.

    Das System ist sehr praktisch, da man in den „accepted“ Answers wirklich eine gute Lösung findet, bzw. andere Antworten durch die Kommentare als falsch und nicht optimal begründen kann und „runtervoten“ kann.

    Es entsteht wirklich eine gute Übersicht und nicht wie bei einem Forum, dass Kreuz und Quer geantwortet wird und in Post #50 zu einem Thread man ein „@Post #23“ wiederfindet und man Post #23 erstmal suchen und lesen muss.

    Ein gutes Beispiel ist z.B. die Frage: http://stackoverflow.com/questions/24675/tactics-for-using-php-in-a-high-load-site

    Sorry, aber eine neue Erfindung ist es nicht, zumindest wenn ich in diesen frühen Stunden deine Absicht richtig verstanden habe.

    Gruß

    Reply
  4. Was mir generell fehlt ist, dass man falsche Antworten auch explizit darstellen kann. Was nützt es, wenn die hälfte aller Votes auf eine Antwort gehen, die aber eigentlich falsch ist?

    Und was ist mit http://www.experts-exchange.com/ ? Bin da zwar nicht angemeldet, aber das funktioniert ja wohl so ähnlich.

    Wichtig wäre fü mich, dass am Ende nur eine Antwort sichtbar ist, wenn das Problem gelöst wurde – und dann natürlich auch die Beste 😉

    Reply
  5. Hört sich gut an und nach dem was die Jungs von T3N vor ein paar Tagen umgesetzt haben: http://www.t3n.de/fragen wird aus meiner Sicht ganz gut angenommen, von daher vllt. ein Versuch wert, die Frage ist dann halt wieviel Müll produziert wird und was wirklich brauchbares, aber das muss die Zeit zeigen, also ich würde es versuchen 🙂

    Reply
  6. Ich will halt kein Forum (stack overflow ist ja eins), da ich Angst habe, dass es einfach leer bleiben wird. Und ausserdem will ich nicht in Konkurrenz mit den anderen Foren treten, da gibt es nämlich schon genug.
    Das Resultat wäre ja auch, dass immer nur interessante Fragen beantwortet werden würden. Die „Anfänger-RTFM-Fragen“ würden untergehen. Was ich auch gut finden würde, denn die sollten woanders beantwortet werden.

    Reply
  7. Lustig, das du das heute schreibst: Kürzlich hat sich 37signals dasselbe gefragt. Ein Forum als Produktesupport schien ihnen ungeeignet, Stackoverflow war ihnen zu überladen. Jetzt haben sie eine einfachere Version eingeführt: Answers.

    Das wichtigste Feature all dieser Seiten: Die Antworten werden nicht nach Antwortszeit sortiert, sondern nach Relevanz…

    Reply
  8. Ich hab auch an http://stackoverflow.com gedacht und ich finde dieses „nicht-Forum-Forum“ 😉 und die Pendants http://serverfault.com und http://superuser.com einfach genial:
    – intuitive Bedienung
    – gute Antworten können nach oben bewertet werden
    – die akzeptierte Antwort des Fragestellers steht ganz oben
    – man sieht einem User an, wie viele Antworten er schon geschrieben hat und wie viele davon gut bewertet wurden
    – usw

    Vielleicht ist die verwendete Software Open Source und du kannst es auch hier verwenden. 🙂

    Reply
  9. @Rudig: Intuitiv würde ich Stackoverflow nicht bezeichnen, die Seiten richten sich an Profis und bedienen sich dementsprechend auch so. (Schon nur dass man ohne OpenID gar nicht erst rein kommt.)

    Open Source ist die Software auch nicht, du musst die Seite lizenzieren: http://stackexchange.com/

    Reply
  10. ich denke auch wie Michael schon erwähnt, t3n.de/fragen trifft es so ziemlich. ich finds sehr schon umgesetzt und wird scheinbar auch ganz gut angenommen, wobei die t3n mitarbeiter auch gut am schreiben sind…

    Reply

Leave a Comment.

Link erfolgreich vorgeschlagen.

Vielen Dank, dass du einen Link vorgeschlagen hast. Wir werden ihn sobald wie möglich prüfen. Schließen