Facebook
Twitter
Google+
Kommentare
3
Willkommen bei "the web hates me". Mittlerweile hat unser Team ein tolles neues Monitoringtool für Agenturen gelauncht. Unter dem Namen koality.io haben wir einen Service geschaffen, der er Agenturen ermöglicht mit sehr geringen Kosten alle Ihre Webseiten zu überwachen.

Power-Workshops PHP

Heute habe ich mal wieder das Vergnügen etwas zu rezensieren. Ausnahmsweise kein Buch, sondern ein Video. Da ich ein fauler Mensch bin ist das natürlich wunderbar, denn ich kann im Bett liegen und mich trotzdem weiterbilden. Wobei es dieses mal gar nicht das Bett, sondern die Badewanne war. Ja ich weiß, das bekommt ihr jetzt Wochen lang nicht mehr aus euren Köpfen. Aber jetzt zum Video.

Bastian, mit dem ich damals einen Workshop auf der PHP Conference gehalten hatte,  hatte mir schon vor einiger Zeit ein Video zugeschickt, was ich mir unbedingt anschauen sollte. Warum? Weil es von ihm war. Und da ich eigentlich alles mag, was Bastian so produziert, hab ich dann auch eine Rezension versprochen.

Jap das sind die zwei Bastian Feder und Sascha Kersken. Aber jetzt endlich zum Inhalt. Die zwei Autoren haben sich mit dem Thema Softwareentwicklung mit PHP 5.3 beschäfftigt und ihrer meinung nach die wichtigsten Themen zu diesem Bereich in kurze Videos gepackt. Und was soll ich sagen? Ich hätte ganz ähnliche Bereiche gewählt.

Die Videos beginnen mit einer Einführung in die Version 5.3 von PHP und erläutern alle wichtigen neuen Features wie Namespaces, Lambda-Funtionen, Closures, Static-Neuerungen und ein paar Hinweise zur Migration. Aufgebaut sind die Mitschnitte immer identisch, Bastian ist der Fragende und Sascha beantwortet und erklärt wie man Dinge schön umsetzt (die Rollen wechseln dann zwischen den Kapiteln). Irgendwie kommt mir das sehr bekannt vor aus irgendeiner legendären Computersendung, aber irgendwie komme ich nicht drauf, was das genau war.

Also wieder zu den Videos. Inhaltlich ist alles gut geworden. Man muss natürlich akzeptieren, dass dies Videos sind und nicht ein Text zum lesen. So vollständig, wie man es in schreiben könnte, kann man es natürlich nicht erzählen, dann würde der Workshop mehrere Tage dauern und wäre bestimmt unbezahlbar. Um zu wissen, auf welchem Niveau ich hier jammere kann man zum Beispiel die Nichterwähnung des PSR-0 im Namespace-Kapitel erwähnen. Das man Namespaces nach den Verzeichnissen oder andersrum benennt, wird aber erklärt. Also motzen auf hohem Niveau, wie ihr vielleicht gemerkt habt. Hätte ich aber auch weggelassen, wenn ich zeitlich begrenzt wäre.

So wieder zum nächsten Kapitel. Hier geht es jetzt um OOP und es werden magische Methoden, Design Pattern und andere Dinge besprochen. Auch wenn ich magische Methoden nicht leiden kann, so haben die zwei die so erklärt, dass es wirklich Sinn macht. Zu Best Practices der OOP würde ich sie aber nicht küren. Ist aber wohl Geschmackssache.

Was ich gut finde, ist das es noch ein Kapitel über Unit Testing gibt. Na gut, kann man heute auch nicht mehr weglassen. In diesem Kapitel steckt meiner Meinung nach auch besonders viel „Liebe“ und deckt nicht nur Anfängerpunkte ab. MockUps, Fixtures, Annotation und Testen von Interfaces seien hier zum Beispiel zu nennen. Der Test-First-Ansatz  wird auch nicht vergessen. Zum Glück wird aber erwähnt, das dies für Test-Anfänger ein schwieriger Weg ist.

Abschließend kümmern sich die beiden noch um die Erstellung von Dokumentation mit dem PHPDocumentor, was natürlich dazu dient aufzuzeigen, dass gute Dokumentation zu einem guten Projekt dazugehört.

So jetzt zum Fazit. Bastian und Sascha erzählen in sieben Stunden Workshop so ziemlich alles wichtige, was man zum Thema PHP 5.3 wissen muss. Wer so wie ich gerne an Beispielen lernt, dem sei diese DVD auf jeden Fall ans Herz gelegt. Ich würde aber sagen, dass man schon ein wenig Erfahrung mit PHP haben muss, damit das Video wirklich wertvoll wird. Bei manchen Themen wird nämlich nicht erklärt, warum und wozu diese Technik jetzt gut ist, sondern nur wie man sie einsetzt. Das ist aber nur in manchen Fällen so, im großen und ganzen haben die zwei das richtig mit der Motivation gemacht. Nächste mal kann Bastian auch gerne mal mich fragen, nach `nem Workshop zum Thema Eclipse zum Beispiel.

Über den Autor

Nils Langner

Nils Langner ist der Gründer von "the web hates me" und auch der Hauptautor. Im wahren Leben leitet er das Qualitätsmanagementteam im Gruner+Jahr-Digitalbereich und ist somit für Seiten wie stern.de, eltern.de und gala.de aus Qualitätssicht verantwortlich. Nils schreibt seit den Anfängen von phphatesme, welches er ebenfalls gegründet hat, nicht nur für diverse Blogs, sondern auch für Fachmagazine, wie das PHP Magazin, die t3n, die c't oder die iX. Nebenbei ist er noch ein gern gesehener Sprecher auf Konferenzen. Herr Langner schreibt die Texte über sich gerne in der dritten Form.
Kommentare

3 Comments

  1. Ich habe mir das auch durch Zufall ansehen können und muss sagen, dass die gestellten Dialoge etwas nervend wirken.

    Z.B:
    Person1: „Mit PHP 5.3 wurde XY eingeführt.“
    Person2: „Oh interessant, können wir uns dazu mal ein Beispiel ansehen?“
    Person1: „Ja, das können wir gerne machen, mein Lieber!“

    Man kommt sich etwas vor, wie in der Grundschule 🙂

    Aber im Großen und Ganzen sind die Themen gut erklärt. Für Programmierer, die mit PHP 5.3 noch nicht weiter in Berührung gekommen sind, ist dieser Workshop sicherlich sehr gut, um einen Überblick zu bekommen.

    Reply

Leave a Comment.

Link erfolgreich vorgeschlagen.

Vielen Dank, dass du einen Link vorgeschlagen hast. Wir werden ihn sobald wie möglich prüfen. Schließen