Text_2
Facebook
Twitter
Google+
Kommentare
0
Willkommen bei "the web hates me". Mittlerweile hat unser Team ein tolles neues Monitoringtool für Agenturen gelauncht. Unter dem Namen koality.io haben wir einen Service geschaffen, der er Agenturen ermöglicht mit sehr geringen Kosten alle Ihre Webseiten zu überwachen.

Alternativen zum Crowd Testing

Im vorherigen Artikel habe ich etwas über Crowd Testing geschrieben. Wie es funktioniert und was man als Auftraggeber machen muss. Viele Leser haben wahrscheinlich gedacht, dass es sich schon nett anhört, diese unliebsame Arbeit abzugeben, aber sie das Geld dazu nicht haben. Sicherlich gibt es einige Alternativen, wie man trotz einen schmalen Geldbeutels eine funktionierende Webseite an den Start bringt.

  • Testival
    Wer eine Webseite livestellen möchte, der will sicherstellen, dass sie funktioniert. Dazu kann ein Testival herhalten. Einfach 10 Kollegen einladen und mit ihnen explorativ eine bis zwei Stunden auf der Applikation rumklicken und versuchen sie kaputt zu machen. Prinzipiell ist es also eine Art Crowd Testing im kleinen und in kürzerer Zeit. Das Tolle an der Idee ist es, dass man sehr nah am Nutzer ist. Feedback wird direkt gegeben und nicht erst über ein Ticketsystem. Gerade wenn es um Usibility Bugs geht ist es so einfacher. Leider gibt es auch wieder ein Aber. 10 Personen 2 Stunden, verschiedene Hardware auf der getestet werden muss, Räumlichkeiten. Nicht wirklich günstiger. Leider.
  • Private Crowd Testing
    Eine Idee, die wir bei uns im Hause war, war ein private Crowd Test. Wir würden also alles machen, wie bei einem normalen Testdurchlauf bei einem externen Anbieter, würden aber unsere eigenen Leute übers Wochenende testen lassen. Die Person, die die meisten Fehler am Ende gefunden hat bekommt eine Play Station geschenkt, oder was anderes cooles. Mich würde das total motivieren übers Wochenende ein „wenig“ auf der Webseite rumzuklickern. Ich glaube ich bin auch ganz gut im Finden von Fehlern. Ich fand die Idee genial und dann habe ich sie meinen Kollegen erzählt. Die fanden es so semi-geil. Zum einen hatten sie keine Lust am Wochenende auch noch zu testen, weil es ja dazu da ist wieder zu entspannen. Nach dem Schlag in die Magengrube habe ich mir dann auch noch mal ein paar Gedanken gemacht. Manche Tester sind einfach gut. Und ich glaube genau diese würden immer alle Preise abstauben. Ziemlich demotivierend für alle, auch wenn man vom Preisgeld sicher günstiger hinkommen würde, als beim externen Test.
  • Self Managed Crowd Test
    Anbieter wie die Test Birds haben zusätzlich zum Managed Crowd Test noch einen Self Managed Test im Angebot. Man kann ihre Technik nutzen und die Crowd. Ist aber bei der Auswertung auf sich alleine gestellt. Eine sehr sehr spannende Alternative, da es preislich angenehmer ausfällt und man sicherlich auch gute Leute im Unternehmen hat, die eine solche Auswertung durchführen können. Wie gut das funktioniert kann ich leider noch nicht sagen, da fehlen die Erfahrungswerte, aber meiner Meinung nach ist es der richtige Weg.

Ich hoffe für jeden war etwas dabei. Sicherlich ist auch Managed Crowd Testing interessant, aber halt nicht für jeden Geldbeutel machbar.

Über den Autor

Nils Langner

Nils Langner ist der Gründer von "the web hates me" und auch der Hauptautor. Im wahren Leben leitet er das Qualitätsmanagementteam im Gruner+Jahr-Digitalbereich und ist somit für Seiten wie stern.de, eltern.de und gala.de aus Qualitätssicht verantwortlich. Nils schreibt seit den Anfängen von phphatesme, welches er ebenfalls gegründet hat, nicht nur für diverse Blogs, sondern auch für Fachmagazine, wie das PHP Magazin, die t3n, die c't oder die iX. Nebenbei ist er noch ein gern gesehener Sprecher auf Konferenzen. Herr Langner schreibt die Texte über sich gerne in der dritten Form.
Kommentare

Leave a Comment.

Link erfolgreich vorgeschlagen.

Vielen Dank, dass du einen Link vorgeschlagen hast. Wir werden ihn sobald wie möglich prüfen. Schließen