Facebook
Twitter
Google+
Kommentare
8
Willkommen bei "the web hates me". Mittlerweile hat unser Team ein tolles neues Monitoringtool für Agenturen gelauncht. Unter dem Namen koality.io haben wir einen Service geschaffen, der er Agenturen ermöglicht mit sehr geringen Kosten alle Ihre Webseiten zu überwachen.

Gamification bei Symfony2

Wir sind alles Spielkinder und Angeber ist man ja auch manchmal gerne. Aus diesem Grund finde ich auch die Vorgehensweise im Symfony2-Projekt echt interessant. Bis jetzt konnte man auf der Symfony-Seite immer sehen, wer am häufigsten comitted hat und wer derzeit an erster Stelle steht. Ist schon toll, wenn man dort auftaucht, finde ich. Da ich aber selbst noch nichts beigetragen habe, findet man mich nicht in der Liste. Leider.

Hier wird also damit gespielt, dass man gerne bei etwas großen dabei sein will. Und genau das treiben die Jungs um Fabien Potencier noch ein Stück weiter. In den nächsten Wochen soll ein neues Symfony-Community-Portal eröffnet werden, in dem man für alles mögliche Badges bzw. Buttons gewinnen kann. Wir kennen das ja alle von diversen Spielen wie zum Beispiel Little Big Planet oder Foursquare. Im Symfony-Context könnte das bedeuten, dass man beim ersten Commit ein Badge bekommt, wenn man mal an der Spitze der Liste saß, bekommt man einen anderen, wer Fabien eine Postkarte schreibt erhält den dritten und und und. Die Ideen sind einfach unendlich und bestimmt wird jemand eingestellt, der den ganzen Tag nur neue Trophäen erfindet.

Das klingt von mir jetzt vielleicht ein wenig überzogen, aber ich bin mir total sicher, dass diese Herangehensweise ein echter Erfolg wird. Es werden viele genau aus diesem Grund ein wenig Doku schreiben oder mal einen kleinen Performance-Tweak zur Verfügung stellen. Ich bin auf jeden Fall dabei und ich glaube das andere Open-Source-Frameworks sich relativ schnell was von der Idee abschneiden werden.

Die Information, dass so etwas in Planung ist, kommt übrigens direkt von Monsieur Potencier persönlich, der dies auf seiner Keynote im Freitag in Köln erzählt hat.

So jetzt seid ihr mal wieder gefragt, haltet ihr das für idiotisch und meint, dass ihr Entwickler seid und keine Spielkinder?

Über den Autor

Nils Langner

Nils Langner ist der Gründer von "the web hates me" und auch der Hauptautor. Im wahren Leben leitet er das Qualitätsmanagementteam im Gruner+Jahr-Digitalbereich und ist somit für Seiten wie stern.de, eltern.de und gala.de aus Qualitätssicht verantwortlich. Nils schreibt seit den Anfängen von phphatesme, welches er ebenfalls gegründet hat, nicht nur für diverse Blogs, sondern auch für Fachmagazine, wie das PHP Magazin, die t3n, die c't oder die iX. Nebenbei ist er noch ein gern gesehener Sprecher auf Konferenzen. Herr Langner schreibt die Texte über sich gerne in der dritten Form.
Kommentare

8 Comments

  1. Find ich durchaus gut die Idee. Werd mich auch in Symfony nun einarbeiten müssen, berufsbedingt. Ist vielleicht sogar für mich ein kleiner Anreiz irgendwann mal dann was zum Projekt beizutragen, wer weiss.

    Reply
  2. es ist total einfach über github etwas beizutragen egal zu welchem Projekt. für mich reicht alleine schon die Aufführung in solch einer Liste von daher freu ich mich schon auf die goodies 🙂

    da ich zum Glück ende des Jahres auch wieder berufsbedingt verstärkt mit symfony arbeiten kann

    Reply
  3. Gut wären ja auch „negative“ Badges für zB.:

    -most build fails
    -funniest inline comment
    -boldest code theft
    -most unreadable code
    -most code smells per file

    Reply

Leave a Comment.

Link erfolgreich vorgeschlagen.

Vielen Dank, dass du einen Link vorgeschlagen hast. Wir werden ihn sobald wie möglich prüfen. Schließen