Facebook
Twitter
Google+
Kommentare
30
Willkommen bei "the web hates me". Mittlerweile hat unser Team ein tolles neues Monitoringtool für Agenturen gelauncht. Unter dem Namen koality.io haben wir einen Service geschaffen, der er Agenturen ermöglicht mit sehr geringen Kosten alle Ihre Webseiten zu überwachen.

Wer suchet, der findet.

Die Überschrift war leider der einzige Spruch, der mit zum Thema Suche eingefallen ist, denn darum geht es dieses mal. Mich hat es immer interessiert nach was unsere Leser denn so interessiert und nach was sie so suchen. WordPress bringt da leider out-of-the-box nichts mit.

gaAus diesem Grund muss man sich da was anderes suchen. Keine Sorge, wir haben da schon eine Lösung. Es gibt da so eine kleine Internetfirma, google oder so heißen die, und die bieten eine Lösung. Google Analytics bietet einem nämlich genau für dieses Problem einen kleinen Parameter im Backend, den man einstellen muss und schon sammelt es einem eine schöne Auswertung.

Ernüchternd ist natürlich, wenn man merkt, dass niemand die Suche verwendet. Was vielleicht bei einem Blog gar nicht so selten vorkommen kann. Machen wir aber weiter. Ich habe gesagt, dass es da eine Einstellung gibt und die sollte ich euch auch mal zeigen. Zuerst gehen wir zum Profil der Webseite die man konfigurieren will. Dort bearbeiten wir die „Profilinformationen für Hauptwebsite“ und suchen den Abschnitt „Website-Suche“. Dort einfach als Suchparameter „s“ eingeben. Fertig. options

Jetzt wartet man 24h und kann sich dann seine Auswertung anschauen. Der Content-Bereich im Report hat nämlich eine neue Rubrik bekommen: Website-Suche.

Zum Abschluss noch die kurze Auswertung unseres Reports. Im Schnitt sind es 200 Suchanfragen pro Monat. Ganz schön wenig! Ich bin mir nur noch nicht sicher, ob das daran liegt, dass der Suchbutton zu versteckt ist oder ob man einen Blog einfach nicht durchsucht. Wenn ich mich so an den letzten Monat erinnere, dann schätze ich mal, dass die Hälfte der Anfragen sogar von mir kamen.

ergebnis


Über den Autor

Nils Langner

Nils Langner ist der Gründer von "the web hates me" und auch der Hauptautor. Im wahren Leben leitet er das Qualitätsmanagementteam im Gruner+Jahr-Digitalbereich und ist somit für Seiten wie stern.de, eltern.de und gala.de aus Qualitätssicht verantwortlich. Nils schreibt seit den Anfängen von phphatesme, welches er ebenfalls gegründet hat, nicht nur für diverse Blogs, sondern auch für Fachmagazine, wie das PHP Magazin, die t3n, die c't oder die iX. Nebenbei ist er noch ein gern gesehener Sprecher auf Konferenzen. Herr Langner schreibt die Texte über sich gerne in der dritten Form.
Kommentare

30 Comments

  1. Hi,
    das liegt eher daran, dass Du hier kein Suchfeld direkt sichtbar hast..
    Mach mal für einen Monat ein gut sichtbares Suchfeld rein, oben zentriert z.B. Dann hast Du sicher mehr Anfragen..

    Reply
  2. Wieso soetwas nicht selber coden?
    Da hat man doch viel mehr Möglichkeiten würde ich meinen

    1. Man ist von 3. Abhängig
    2. Wird es wohl mit deaktiviertem JS nicht funktionieren => etwas verfälsche Ergebnisse
    3. Ist doch gerade Momentan die Lage um Google Analytics und dem Datenschutz in Deutschland nicht ganz geklärt.

    Reply
  3. Öhm, du Nils? Ich bin heute wohl noch nicht ganz wach oder völlig erblindet, aber wo ist denn deine Suche noch mal genau? Wie Andreas schon sagte, blende das Suchfeld prominent auf jeder Seite ein und die Leute werden suchen.

    Reply
  4. Mit Google Analytics gibt man Google die gesamte Besucherstatistik seiner Website in die Hand. Weiß Google nicht schon genug?

    Ich kann Piwik als Alternative auf dem eigenen Server(!) empfehlen!

    Reply
  5. @Arvid,

    danke, das ist mal wieder ein gutes Beispiel dafür, dass Design auch den Nutzwert einer Website senken kann.

    @Nils
    pack den Suchschlitz einfach oben unter das Menü. Muss ja nicht über die gesamte Breite sein. Das wird der Sucher sicherlich einen Schub geben.

    Reply
  6. Mal ehrlich, hat euch der „fehlende“ Suchschlitz denn gefehlt? Ich wette, wenn ich ihn prominenter auf die Seite machen, werde ich trotzdem nicht mehr Suchen generieren. Was ich aber vll. noch ändern werde ist ein Suchlink unten im Footer. Da kommt man dann direkt zur Suchseite. Dann kann man nämlich über die Browsersuche nach „suche“ suchen und sie finden.

    Reply
  7. Natürlich hat mir der Suchschlitz nicht gefehlt. Du hast aber gefragt, woran es liegen könnte, und ich habe eine Vermutung geäußert. Ich kenne es aus eigener Erfahrung, dass ein prominenter Suchschlitz eben mehr Verwendung findet, als einer, den man nicht auf den ersten Blick findet.

    Gegenfrage: Warum willst du den Suchschlitz oben nicht haben? Aus ästhetischen Gründen, aus funktionalen Gründen oder einfach nur so? 😉

    Reply
  8. Ich verwende auch eher die Querverlinkungen und Übersichten. Weil ich stöbere gerne nach interessanten Artikeln. Ich suche da eher weniger zielgerichtet…

    Reply
  9. Schön zu lesen, dass nicht jeder IT’ler gegen Google ist.

    Sicherlich macht man sich mi Google Analytics von Google abhängig, aber Analytics einzubinden ist sooo viel einfacher als Piwik (ein Javascript-Code vs. ein Tool zu installieren) dazu soll wohl GA Piwiki auch noch überlegen sein. Ebenso ist die Abhängigkeit von Google auch ohne GA gegeben alleine wegen den Suchergebnissen.

    JS haben dazu mittlerweile 98%%-99% installiert, d.h. den 1% welcher ihn aus hat kann man getrost vernachlässigen. Reinste Stochastik eben. Wer heutzutage ohne JS unterwegs ist, will auch nicht komfortabel durchs Netz surfen. Die Leute die JS aus haben, sind doch meist irgendwelche Programmierer selbst. Otto-Normalnutzer weiß doch nicht mal was das ist.

    Und die Sachlage mit dem Datenschutz ist sicherlich interessant und sollte beobachtet werden. Solange aber alle großen Websiten GA nutzen und somit einen Wettbewerbsvorteil besitzen, solange kann man doch als „Kleiner“ nicht darauf verzichten.

    Reply
  10. @Ulf: Piwik zu installieren ist sooo viel schwieriger?! O_o Is schon ne Weile her, war aber recht „fire&forget“.

    Und seh ich das richtig, dass dein Argument für GA „Es benutzen ja alle!“ ist? Also da fehlen mir echt die Worte… Vorallen ist das schon garkein Argument für/wider „Datenschutz“, denn Fehlerverhalten wird dadurch nicht besser, dass „es ja alle machen“. Wo wir auch dabei sind: Mir fehlt der obligatorische Hinweis, dass hier Daten gesammelt und in Drittländer versendet werden 😉

    Nebenbei gibt es neben „JS an“ und „JS aus“ noch eine dritte Alternative, um seinen Internetverhalten nicht in die Staaten verschiffen zu lassen: Man kann auch einzelne Skripte blockieren 😉 „Ghostery“-Plugin für FireFox ist recht bequem. Nebenbei fressen diese ganzen Stat-Skripte schon spürbar Performance, vorallen auf eingeschränkter Hardware, wie meinem kleinen Mini 😉 Mir bekannter Rekordhalter war mal eine Website mit 7 verschiedenen Analyse-Skripte, alles externe Anbieter. Ist bestimmt sehr sinnvoll 😀

    Reply
  11. @KingCrunch

    dann setze ich mal schnell meinen Marketinghut auf. Werbekunden möchten verlässliche Zahlen. Am liebsten IVW und AGOF geprüft. Zur Not geht auch Google Analytics, weil sich dort die Zahlen vergleichen lassen. Natürlich kann man auch seine GA Zahlen faken und IVW und AGOF Zahlen lassen sich mit Praktikanten und 1 Euro Clickern auch hochjazzen. Aber wenn du dann mit deinen Piwik Zahlen kommst, so korrekt sie auch sein mögen, wird der eine oder andere Werbekunde dann abspringen. Und das ist der Grund, weswegen GA Zahlen in der Vermarktung in der Regel einen Wettbewerbsvorteil vor Piwik Zahlen haben.

    Und nein, ich bin selber ein Verfechter des Datenschutzes, sehe aber bei dieser Problematik keine 100% zufriedenstellende Lösung.

    Reply
  12. @Ulf Kirsten

    Ich denke du hast recht wenn man sagt 98-99%+ haben Browser die JS können und die Engine ist auch nicht komplett deaktiviert, aber das heißt noch lange nicht dass sie es a) für die aktuelle Seite aktiviert haben und b) dass externe dienste wie google analytics einer ist aktivieren.

    Ich hab vor einigen Jahren mal eine Zeit lang GA und piwik synchron genutzt und piwik lief dabei auch von einer anderen Domain und der unterschied der mehr user die piwik getrackt hat lag damals bei 30-40% (Und das waren keine Zahlen die man nur auf ein leicht anderes Zählverhalten oder ähnliches schieben konnte, auch im vergleich mit der auswertung der logs damals die nochmal ein gutes stück über den stats von piwik lag).

    Und wenn man sieht dass allein für Firefox-User die Extension Noscript! ganze 64 Millionen Downloads (~360.000 wöchentliche downloads) allein von der Mozilla-Addon-Seite hat:

    https://addons.mozilla.org/en-US/firefox/addon/722

    sollte einem klar sein, dass das nicht nur ein paar Power-User einsetzen und damit geziehlt das Blocken was sie nicht wollen. Google Analytics und Google Syndication (Adwords) dürfte wohl mit Sicherheit zu den meistgeblockten JS-Dienst gehören.
    Dazu gibt es ja noch einige weitere Extensions die bewußt GA blocken oder z.b. dessen Cookie nicht annehmen/blocken wie z.b. Ghostery (1.3 Millionen Downloads)

    Also 98-99% User die ein komplett aktiviertes und damit Fremd oder Subdomains einschließendes Javascript besitzen zweifel ich da definitiv an. Das kann man ja schon herausfinden wenn man mal seine webserver logs auswertet, sumas und bots rausstreicht und dann mit GA vergleicht.
    Noch dazu bietet eigentlich jeder Browser Funktionen an um 3rd-Party-Cookies zu blocken, worunter auch GA-Cookies fallen und womit man ein paar Tracking-Features von Haus aus unterbindet und in einigen ist das schon in etwas höheren Sicherheitseinstellungen wie es in Firmen oftmals zu finden ist standard.

    Reply
  13. @KC
    Ich sage nicht das Piwik schwierig zu installieren ist, aber GA einzubinden dauert max. 5 Minuten. Das bekommst du mit Piwik nicht hin. Das ist natürlich auch nur verständlich und soll auch nicht gegen Piwik gehen, ist aber nun einmal ein Fakt.

    Und mein Argument ist durchaus „benutzen ja eh alle“. Wieso? Wenn man doch richtig konsequent ist und keine personenbezogenen Daten speichern möchte (wozu wohl auch IP-Adressen gehören, aber so ganz klar ist das auch noch nicht) dann setze ich weder GA noch Piwik ein. Aber das macht doch auch keiner, weil man die Daten möchte. Auch bei den Logs sollten IP-Adressen rausgefiltert werden usw. usw. Das ist natürlich teilweise sicherheitsmäßig gar nicht möglich, aber das soll nur aufzeigen wie schwammig / schwierig / lückehaft da noch die deutsche / europäische Gesetzessprechung ist.

    Und gerade Browser-Plugins nutzt doch niemals der Normal-„Consumer“ im Internet. Die sind froh wenn alles funktioniert. Auch die Download-Zahlen vom NoScript-Plugin hauen mich nicht um, da Download / Aktivierung / Einsetzung sehr unterschiedlich sind. Meine Erfahrung mit meinen bisherig betreuten Webseiten ist da ziemlich deutlich: Ca. 99% der Nutzer haben aktiviertes Javascript.

    Das Abstruse für mich an der ganzen Diskussion „Google böse“ ist, dass vor allem dank Google das Internet da ist wo es ist und unsere Jobs wohl gar nicht existieren würden in dieser Vielzahl. Dazu hat Google großartige Tools, die wir doch auch selber einsetzen, zumeist ohne etwas zu bezahlen., aber zugleich meckern wir nur.

    Reply
  14. @Nils:

    Dank
    „@Lukas: Weisst du, dass du gerade eine gmail Adresse angegeben hast?“
    kann ich jetzt meine Tastatur sauber machen!

    Zum Thema Google Analytics. Die AGB von GA verlangen diesen Standard-Textblock im Impressum oder noch besser in einer Datenschutzerklärung. Das fehlt mir an diesem Blog, sei mal der Vollständigkeit halber erwähnt.

    Reply
  15. Ich habe eben mal die Suche gesucht.. und gefunden..
    Ja, der Button ist vielleicht etwas versteckt. Ich nutze aber zugegeben auch eher die Navigation bzw. klicke mich durch die Seite, als jetzt hier speziell nach etwas zu suchen..

    Reply
  16. Das die Lupe ein Button/Links ist, aber bei einem Mouse-Over weder einen visuellen Effekt hat noch sich der Cursor ändert, dass ist schon recht unglücklich. Ich erinnere mich noch, dass ich mit der Maus drüber gefahren bin, um eben mal etwas zu suchen. Weil: Lupe === Suche. Aber da der Cursor weiterhin ein Zeiger geblieben ist, habe ich da auch gar nicht erst drauf herumgeklickt.

    Zum Thema User-Tracking: Google Analytics halte ich für nicht akzeptable. Es kann nicht sein, dass auf keiner Seite irgendwo eindeutig klargemacht wird, dass dort Bewegungsprofile, angereichert mit „interessanten“ Informationen, gesammelt und an Dritte übertragen werden.

    Normal müsste es doch so sein: du kommst kommst auf eine Seite, auf der GA eingesetzt wird und du bekommst erstmal nen Popup bzw. Modal-Layer vor den Latz geknallt, der dich darüber in Kenntnis setzt – und zwar unmissverständlich. Logisch, dass das keiner Macht.

    Ich verstehe natürlich, dass ein Webseitenbetreiber möglichst aussagekräftige Informationen haben will, wie seine Seite benutzt wird, um dies mit den Erwartungen abzugleichen und eventuell durch Änderungen an der Seite zu beeinflussen. Für diesen Zweck kann man sich ruhig die Mühe machen und etwas selber basteln. Alternativ kann man auch Tracking-Systeme wie Piwik einsetzen. Wobei ich das auch unter gewissen Umständen grenzwertig finde.

    Um die Relevanz der eigenen Seite für Werbung etc. messen zu können, sollten auch die entsprechenden Instanzen wie AGOF und IVW verwendet werden.

    Reply
  17. Also ich habe die Suche des öfteren benutzt, wenn ich einen Artikel im Kopf hatte und diesen nochmal abrufen wollte. Beim alten Design war die Suche aber doch besser platziert, oder?

    Beim neuen Design hatte ich schon meine Schwierigkeiten. Ich habe definitv nach einem Eingabefeld gesucht. Die Lupe habe ich übersehen….

    Reply
  18. Bis eben wußte ich gar nicht, daß du eine Suche hast. Wenn ich irgendwo suchen will, tabbe ich einmal kurz durch (Opera tabbt nur Formularfelder), und wenn dann nichts auftaucht, gibt es eben keine Suche – und ich benutze Google mit dem site:-Operator.

    Eine Suche, die man suchen muß, existiert de facto nicht. Da brauchst du nicht zu staunen. 🙂

    Also zeig sie ruhig her, und stell sie nicht nur den Mausschubsern zur Verfügung. Dann wird sie ganz sicher auch besser genutzt.

    Reply
  19. Man kann Dein Blog ja auch ganz gut per Newsfeed-Reader lesen. Thunderbird macht sich z.B. ganz gut und bietet nebenbei auch eine gute Suchfunktion.

    Im Blog selbst habe ich noch nie eine Suchfunktion benutzt. Komischerweise ist mir aber direkt nach der Umstellung auf das neue Design sofort ausgefallen, dass es keinen prominenten Suchschlitz gibt. Ich habe die Lupe eine Weile lang ignoriert. Gründe:

    – war beim Mouse-Over nicht als Link ersichtlich
    – hatte zunächst eine Zoom-Funktion dahinter vermutet

    Ich verbinde mit einer Suchfunktion immer ein Fernrohr oder ähnliche Symbole. Zumindest in klassischen Desktop-Anwendungen, auch wenn hier die Lupe sehr verbreitet ist (Browser, Mailprogramm usw.). Auf Webseiten erwarte ich aber immer einen Suchschlitz oder zumindest einen Link „Suche“, den man spätestens dann findet, wenn man die Browser-Suchfunktion benutzt. Beides ist hier nicht vorhanden.

    Ich würde wirklich mal den Test machen (siehe Vorschlag von Ralf E.). Die Zeile, die das Lupen-Symbol unter dem Hauptmenü einnimmt, ist sowieso leer. Da stört doch ein Suchschlitz weder das Layout noch die Funktionalität. Ein Versuch ist es zumindest Wert. Ich wäre gespannt auf die Ergebnisse.

    Reply
  20. @Ulf: Piwik dauerte bei mir (ohne upload, zugegeben) 7 Minuten 😉
    Zu „IPs filtern“: Gibt nette Techniken, wie Pseudo- oder Anonymisierung, die das alles ermöglichen. Die Rohdaten aber dann gleich ins Auslang schicken, ist so ziemlich das Gegenteil von Datenschutz 😉
    Zu den 99% aktiviertes Javascript: Das müssten eigentlich 100% sein, weil du ja von den anderen garnicht erst irgendwas mitbekommenst :p
    Das nächste zitiert ich 😀
    > Das Abstruse für mich an der ganzen Diskussion “Google böse” ist, dass vor allem dank
    > Google das Internet da ist wo es ist und unsere Jobs wohl gar nicht existieren würden
    > in dieser Vielzahl. Dazu hat Google großartige Tools, die wir doch auch selber
    > einsetzen, zumeist ohne etwas zu bezahlen., aber zugleich meckern wir nur.
    Zu geil 😀 „Google hat das Internet erschaffen“ 😀 Zutiefst beeindrucken.
    Es ging mir auch garnicht darum, dass ich Google böse finden solle, auch wenn ich deine Verteidigungshaltung gegen deinen „großen Bruder“ schon unterhaltsam finde. Ich hab nichts gegen Google, ich hab aber auch nichts dafür. Ich wüsste nicht, wieso ich gleich alles „totaaal geil“ finden sollte, nur weil nen „G“ davor steht. Mach ich ja bei nem kleinen „i“ vorm Produktnamen auch nicht 😉

    So nochmal grundsätzlich zum „Werbebla“: Natürlich wollen Werber möglichst Zahlen von irgendwas, was cool klingt, wozu GA ja nunmal gehört, allerdings sind es nicht die, die das Tool bei einen selbst einbinden. Nach deutschem Recht bewegt man sich auf verhätlnismässig dünnem Eis und über die Aussagekraft lässt sich wirklich streiten.
    Das der „Normaluser“ nur mit Browser out-of-the-box surft, is genau so wunderbar pauschalisiert, wie „alle ab 40 schauen nur ARD und ZDF“.

    Reply
  21. GA ist Mist weil ich nicht will, das Google weiß wo ich rumsurfe.
    Klar, kann man das ga,js rnuterladen und die IP anonymisieren, aber wer macht das denn bitte schön?!?
    Einen Hinweis sollte man allerdings ins Impressum schreiben, das da überhaupt nichts vom Datenschutz su lesen ist finde ich schon ein ganz schön starkes Stück. So gerne ich den Blog lese, ein bißchen Feingefühl sollte man auch an den Tag legen.
    Deswegen blocke ich auch Adsense, die tracken nämlich genauso wie GA.

    Zum Thema Suche habe ich damals beim Relaunch schon gesagt das das Suchfeld von der Usability allerunterste Schublade ist und dringend überarbeitet werden sollte.
    @Nils: Bau es um und die Leute werden auch suchen…

    Reply
  22. Ich habe die aktuelle Suchlösung noch ein wenig unter Usability-Gesichtspunkten analysiert (bin aber nur ein Usability-Laie):

    1. Mauszeiger ändert sich nicht, daher ist die Lupe nicht als Link offensichtlich (hatten wir schon diskutiert).

    2. Beim Klicken rutscht die Lupe nach unten. Um es wieder zu schließen, muss man die Maus bewegen. Das sind unnötige Mausbewegungen, die auf Dauer nicht dazu motivieren, die Suche zu verwenden.

    3. Nach dem Klick auf die Lupe erscheint zwar der Suchschlitz. Aber er bekommt nicht den Focus. Man muss extra rein klicken. Dieser Umstand mit dem Punkt 2. zusammen demotivert auf Dauer. Es sind einfach zu viele, unnötige Mausklicks nötig.

    4. Wenn ich einmal auf die Lupe geklickt habe, erscheint zwar der Suchschlitz. Dieser bleibt aber nicht sichtbar, wenn ich weiter auf der Seite surfe. Ich muss jedes Mal erneut drauf klicken.

    5. Wer nicht weiß, dass man mit der Taste ENTER (bzw. RETURN) die Suche im Suchschlitz startet, klickt nach Eingabe der Suchbegriffe auf die Lupe. Dumm ist, dass dann der Suchschlitz verschwindet, statt die Suche zu starten. Ehrlich gesagt, ging es mir eben genau so. 😉

    Wie gesagt, ein permanent sichtbarer Suchschlitz (inkl. Suchbutton) direkt unter dem Hauptmenü wäre aus meiner Sicht die beste Lösung.

    Reply
  23. Zu 2: Naja, wenn man etwas suchen will, schliesst man das Suchfeld nicht wieder;)

    Und zu 5: naja, hm, kA, aber ich denke das mittlerweile jeder I-Netsurfer checkt, dass man bei sowas Enter drückt

    Reply

Leave a Comment.

Link erfolgreich vorgeschlagen.

Vielen Dank, dass du einen Link vorgeschlagen hast. Wir werden ihn sobald wie möglich prüfen. Schließen